Gedanken zu den Feiertagen

„So gibt es sinnenhaftes und weises Essen. Wenn der Körper, der aus den vier Elementen besteht, an Hungerqualen leidet und du ihm ohne Gier Nahrung verschaffst, dann ist dies weises Essen. Wenn du dich aber gierig an Reinheit und Wohlgeschmack ergötzt, dann lässt du die Unterscheidungen zu, die aus falschem Denken erwachsen. Nur Befriedigung der Geschmacksorgane suchen, ohne zu wissen, wann man genug hat, heißt sinnenhaftes Essen.“
Aus der ZEN-Lehre des chinesischen Meisters Huang-Po